Frühling – So klappt´s mit dem sportlichen Saisonstart
Winterspeck adé, Motivation an!

Runter von der Couch! Wenn Sie nicht schon voll im Sport-Modus sind. Die Sonne lacht und der Frühling zeigt sich allmählich von seiner schönen Seite. Zum Jahreswechsel heißt es oftmals „dieses Jahr starte ich sportlich durch“ und huch, schon ist wieder April. Wer jetzt an der Fitnessschraube drehen möchte, bekommt dank Frühjahrs-Sonne, Vogelgezwitscher und steigenden Temperaturen den nötigen Motivationskick. Winterspeck adé! Mit dem Fahrrad können Sie optimal ein paar Kalorien loswerden, die Fettverbrennung ankurbeln und die schlafende Beinmuskulatur wecken.

Fahrradfahren ist die einfachste Art, Sport im Alltag zu integrieren. Kommt der Frühling, kommt der Drang nach frischer Luft und Bewegung meist von ganz allein.
Aber wie starten? Was braucht es für den ersten Ansporn?
Aufgesetzte Trainingspläne sind nicht Ihre Welt?
Sind Nahrungsergänzungsmittel und Energiedrinks sinnvoll?
Für alle, die mit dem Thema noch nicht vertraut sind, ihren Schweinehund im Jahr 2021 aber endlich in die Schranken weisen wollen, haben wir ein paar Infos zusammengetragen. Eine kleine Starthilfe, wenn Sie so möchten. Hier erfahren Sie mehr:

Was braucht es für einen anständigen Start in die Saison?

... 1. Klar, das richtige Rad!
In Zeiten einer Pandemie nicht gerade einfach.

Vielerorts sind die Wunschmodelle ausverkauft, die passende Größe nicht mehr verfügbar oder die Lieferzeiten lassen auf sich warten. Wir sind froh, doch ausreichend Fläche für Sie zu haben, die doch recht gut bestückt ist. Und um Ihnen den Start zu erleichtern, haben wir eine Reihe toller Fahrräder mit guter Verfügbarkeit für Sie raus gepickt zur Inspiration.

Sportlicher Einsteiger?

Sie sind Einsteiger was das Zweirad angeht und möchten neuen sportlichen Ehrgeiz rauskitzeln? Das Mammut Edition Sport wäre hier unser Tipp. Im preisgünstigeren Segment bietet Mammut zuverlässige Räder für entspannte Trekkingtouren durch City, Feld und Wiese. Auch ohne gleich tief in die Tasche greifen zu müssen. Eine STVZO konforme Ausstattung macht den Ausflug in die City sicher.

Viel umstritten: Mit "Unterstützung" den Spaß am Radfahren entdecken?

Wir sagen JA! Mit angenehmer Unterstützung ist die Hürde kleiner, sich dem Thema Radfahren zu nähern. Und so sind auch größere, längere Touren sowie ein paar Steigungen unterwegs möglich. Jede Art von Bewegung ist ein Plus, Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken. Denn entgegen der verbreiteten Meinung, mit einem E-Bike mache man keinen „Sport“ müssen wir aus Erfahrung sagen, doch! Die Unterstützung führt in der Regel dazu, dass Sie öfter, regelmäßiger und mehr aufs Rad gehen werden und genau hier setzt der positive Effekt ein. Auch ist vielen Skeptikern nicht bewusst, dass ein E-Bike schließlich nicht von allein fährt, Sie haben also schon etwas zu tun! Und "wieviel", das entscheiden Sie und nehmen dank unterschiedlicher Modi die bequemere oder die anstrengenderen Stufe. Auch ist das E-Bike für die recht schwitz-freie Fahrt zum Einkauf oder zur Arbeit optimal, wenn dafür auch mal das Auto in der Garage bleibt. Wer sich zum Start also für etwas Unterstützung entscheidet, der findet bei Pegasus und Flyer beliebte Modelle aus dem E-City- und E-Trekking-Bereich. Werfen Sie einen Blick auf diese Modelle, aktuell bei uns gut verfügbar: Flyer eBike Goroc2

Artikel 1 bis 4 von 12 gesamt

Seite

Das ist Ihnen nicht sportlich genug?

Klar, dann ist dieser Artikel hier vermutlich nichts, was Sie nicht schon wissen und kennen. Wer es von vorn herein etwas sportlicher angehen mag und auf dem Gebiet nicht ganz neu unterwegs ist, der findet bei uns selbstverständlich vom windschnittigen Cannondale Topstone bis hin zum Highend Santa Cruz MTB alles, was das Herz begehrt. Zu viel des Guten? Dann sollten wir im sportlichen, mittleren Bereich sicher fündig werden...

Frühjahr ist für Radaktive die klassische Gravelzeit.

Daher schneiden wir hier auch dieser Gattung an. Gravelbikes, sind aktuell ein großes Thema. Geeignet für die schnelle Runde auf Wald und Flur oder auch als Packesel. Robust, schnell, schmalspurig und für windschnittige Action. Graveln ist optimal, um die ersten schneefreien Touren auf schmalen Reifen, jedoch abseits der Straße zu genießen. Also eine tolle Option für Schmalspur-Liebhaber, wenn erste Ausfahrten mit dem Rennrad "Onroad" noch nicht drin sind. Das Gravelbike könnte genau Ihre Wahl sein, wenn Sie schnell auf „Waldautobahnen“ unterwegs sein möchten. Rasant und auch mal abseits befestigter Wege.
Ist die Haptik eines Rennradlenkers, wie ihn Gravelbikes nun mal haben, nicht wirklich Ihre bevorzugte Wahl und eine Federung an der Front kommt Ihrem Geschmack doch etwas näher, dann könnten Sie in der Kategorie Cross- & Fittnessbikes fündig werden.
Für mehr sportliche Ambitionen empfehlen wir ein Hardtail: So, wie dieses MTB Hardtail von Bulls. Das passende Rad für den Einstieg in eine sportliche Zukunft. An der Front gefedert und meist auf großen 29er Laufrädern, steht dem Offroad-Spaß nichts im Wege. Dank breiter Übersetzung kommen Sie auch Steigungen im gemütlichen Tempo hinauf und entwickeln Stück für Stück eine neue sportliche Leidenschaft.

In unserem Shop finden Sie alle Räder bestens sortiert nach Einsatzzweck. Lassen Sie sich inspirieren!

2. Fahrrad-Equipment? Was brauche ich als Einsteiger?

Machen Sie sich bitte keinen zu großen Kopf darüber, ob es die neueste Hightech Bikewear und gleich das ganze Sortiment sein muss. Sollte Sie der Radsport gänzlich packen wird das Equipment von ganz alleine wachsen. Für den Start ist uns nur eines besonders wichtig: Tragen Sie einen gut sitzenden Helm. Weiterhin empfehlen wir eine gute Radhose, die gibt es bei uns sogar als Bibshort im Denfeld Style. Auch Handschuhe und atmungsaktive Kleidung legen wir Ihnen ans Herz. Eine dünne Windjacke im Gepäck ist platzsparend verstaut und immer eine gute Idee. Kennen sie schon unsere Team-Wear? Bibhosen, Jacken, Trickots... Die gesamte Bioracer Denfeld Kollektion finden Sie hier.
Denfeld Kollektion

3. Muss ich mein Fahrrad gleich hochprofessionell auf mich abstimmen und einstellen lassen?

Für den anfänglichen Start ist es wichtig, dass Sie ein Fahrrad finden, dass zu Ihren Bedürfnissen passt, was Radgröße und sportliche Ausrichtung (Gelände) angeht. Eine erste Einstellung des Reifendrucks, der Sattelposition und Federungselemente ist wichtig, damit Sie auch den Spaß an der Sache entdecken und nicht schon nach den ersten Kilometern verlieren. Verspannungen im Schulterbereich oder Knieschmerzen sollten durch eine korrekten Sitzposition von Anfang an unbedingt vermieden werden. (Sonst geht der Spaß am neuen Hobby schnell flöten). Mit der Zeit können dann detailliertere Einstellungen Sinn machen. Also eine exakte Anpassung Ihrer Sitzposition, Analyse der markanten Winkel (wie Knie, Hüfte, Arme) und Ihrer Haltung bis zum Austausch von Anbauteilen (etwa Vorbau, Griffe, Sattel).
Aber kommen Sie erst mal in Fahrt – das ist das Wichtigste. Finden Sie Spaß an der Bewegung.

4. Energiedrinks, Riegel und Co

Sind nicht zwingend notwendig, können aber für einen kleinen Energieschub sorgen, wenn es mal drauf ankommt. Hat man sich ein Stück übernommen, ist das zu Hause noch zu weit entfernt, ist man über einen kleinen Riegel im Gepäck dankbar. Hier sollten Sie einen Blick auf die Zutatenliste werfen, manche Riegel sind nicht jedem Magen bekömmlich. MuleBar etwa setzt auf natürliche Zutaten. Ambitionierte Sportler setzten auf die bewährten Mixturen von Powerbar. Ob als Riegel für vor dem Sport, während oder auch danach oder als Getränkezusatz für die Trinkflasche. Elektrolyte, Kohlenhydrate und Co haben Ihre Daseinsberechtigung. Manch einer schwört darauf, andere setzen mehr auf einem herkömmlichen Müsliriegel. Hier liegt die Entscheidung ganz bei Ihnen. Die Vielfalt an Nahrungsergänzung lässt zumindest keine Wünsche offen: Ob salziger Nussriegel, süßer Schokogeschmack oder beerig. Ob und was hier schmeckt, bleibt ganz alleine Ihrem Geschmack überlassen.

Fazit

Mit dem Fahrrad können Sie regelmäßige Bewegung in Ihren Alltag einbauen. Der Weg zur Arbeit, der Weg zum Einkauf, die Feierabendrunde durch den Park... Und schon haben auch Sie eine Sportroutine gefunden, tun etwas für Ihre Gesundheit, sind an der frischen Luft und wer weiß, vielleicht legen Sie mit der Zeit sogar ein klein wenig Aufmerksamkeit auf eine gesündere Ernährung. Der Sommer kann kommen – oder wie sehen Sie das?