E-Crossbikes

10 Artikel

pro Seite

E-Crossbikes

Manchmal ist weglassen mehr. E-Crossbikes sind mit ihrem eigenständigen Konzept „schnell und geländegängig“ eine eigene Spezies unter der Fahrrädern. Angeboten werden sie in den Rahmenformen Trapez und Diamant mit 28“ Laufrädern. Als Fahrer bevorzugen sie hauptsächlich Forst- und Feldwege auf Ihren Touren.
Hier weiterlesen

* Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
** Ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers

Alle unsere Preise verstehen sich in € inklusive deutscher Mehrwertsteuer.
Einzelheiten zu den individuellen Versandkosten und Lieferzeiten erfahren Sie auf der jeweiligen Produktdetailseite.
Angebotspreise gelten nur für die im Warenkorb angebotenen Zahlungsmethoden.
Angebote nur solange der Vorrat reicht. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten.

10 Artikel

pro Seite

E-Crossräder - Touren auf festen und losen Untergrund

Bulls E-Crossbike City & Touren Mobilität

 

KTM E-Crossbikes auf Touren

 

Cube hybrid E-Crossbikes auf Touren

 

Auf befestigten Radwegen sind sie auch gerne mal schneller unterwegs. Dafür brauchen sie ein leichtes, sportbetontes Rad. Die Auslegung der Rahmengeometrie, ist eher gestreckt mit festem Vorbau und ohne gefederte Sattelstütze. Die Ausstattung ist ohne Schnick-Schnack, d.h. auf Schutzbleche, Lichtanlage und Gepackträger wird verzichtet. 28 Zoll-Laufräder mit stärker profilierten Reifen (z.B. Smart Sam) bieten genügend Traktion auf Waldwegen, auf Asphalt sind sie jedoch laufruhig.

Sie nutzen das E-Crossrad als Alltagsrad oder zum täglichen pendeln zur Arbeitsstelle, dann machen diverse Anbauteile wie Steckbleche, Beleuchtung und Gepäckträgersystemen Sinn.

Falls das Rad noch nicht damit ausgestattet ist, rüsten Sie einfach nach. Unsere Zubehörabteilung berät Sie gerne über Markenprodukte, die zum Rad und Ihren individuellen Bedürfnissen passen. Hier seien als Beispiel Steckschutzbleche der Firma SKS und Akku-LED-Lichtanlagen des Herstellers Busch & Müller erwähnt. Ganz klar, auch andere Anbieter von Fahrradkomponenten haben hervorragende Produkte im Sortiment.

Die sportlichen, geländegängigen Fahrräder sind ausgestattet mit StVZO zugelassenen Lichtanlagen, sowie Schutzblechen für Vorder- und Hinterrad . Je nach Ausführung auch mit Gepäckträger.

E-Crossräder werden hauptsächlich mit leistungsstärkeren Mittelmotoren ausgestattet. Sie sorgen für die notwendige Beschleunigung und die neutrale Gewichtsverteilung. Der Akku wird entweder als Rahmen-, oder nach neuester Technik, als InTube-Akku (PowerTube 500 von Bosch) verbaut. Seit Ende 2016 findet der Bosch Performance CX Motor mit bis zu 75Nm Drehmoment, in der Spitzenleistung, immer häufiger Einzug in E-Crossräder.

Die modernen Lithium-Ionen Akkus haben keinen Memory-Effekt, können jederzeit, unabhängig von der Restlademenge, aufgeladen werden. Die volle Kapazität reicht dann für 30 km Reichweite bei anspruchsvollen, bergigen Touren, oder beim lockeren Radeln in der Ebene sind auch Strecken über 100 km Länge möglich.

 

Um ein besseres Verständnis für die Reichweite des E-Bikes zu erlangen, hat Bosch z.B. einen Reichweiten-Assistenten online. Mit diesem Tool kann man die praxisnahe Reichweite seines E-Rades zu Hause am PC ermitteln. Zusätzlich wird der Fahrer im Display über die aktuelle Reichweite (die Berechnung erfolgt alle 50m auf Basis des aktuellen Energieverbrauches und der Akku-Rest-Kapazität) informiert.
 
 
Bei der Auswahl des richtigen Pedelecs sollten sie auch die Reichweite und die Ladezeit des Akkus berücksichtigen. Mit modernen, leistungsfähigen Lithium-Ionen Akkus namhafter Hersteller wie Bosch, Shimano, Panasonic oder anderen, sind realistische Reichweiten von 80-120 km zu erreichen. Diese werden jedoch von der individuellen Fahrweise, dem Geländeprofil, der Geschwindigkeit und dem Fahrergewicht mit Gepäck ganz erheblich beeinflusst. Die Ladezeiten für einen leeren Akku betragen zwischen 4 und 8 Stunden, abhängig vom angebotenen Ladegerät. Für den Einsatz auf längeren Touren sollte darauf geachtet werden, dass der Akku entnehmbar ist. So ist ein Aufladen währen der Tour-Pausen problemlos an einer Steckdose (z.B. Gastwirtschaft) möglich. Bei Rädern mit nicht entfernbarem Akku helfen Ladestationen weiter. Diese kann man vor der Tour mittels einer App „E-Bike Ladestationen“, einfach lokalisieren und eventuell in die Tourenplanung mitaufnehmen.